089-38 88 77 20 Arnulfstr. 39 - 80636 München

Ihre Zahnärzte in München sorgen für ein starkes Fundament

Ein Zahnimplantat benötigt als Basis einen stabilen und festen Kieferknochen, denn nur dann kann ein Implantat fest im Kiefer einwachsen und lange halten. Ihre Zahnärzte aus der Zahnarztpraxis im Arnulfpark sind zertifiziert für Implantologie und beraten Sie gerne zum Thema Knochenaufbau.

Es ist ganz natürlich, dass sich der Kieferknochen nach einem Zahnverlust nach und nach abbaut, da er nicht mehr belastet wird. Je mehr Zeit Sie zwischen Zahnverlust und einer Implantation durch professionelle Zahnärzte verstreichen lassen, desto größer ist dieser Abbau. Häufig ist zum Zeitpunkt der geplanten Implantation das natürliche Knochenvolumen nicht mehr ausreichend, um ein Zahnimplantat fest einzubringen. In diesem Fall müssen wir in unserer Praxis im Arnulfpark in München den Knochenaufbau chirurgisch durchführen.

Behandlungsmethoden zum Knochenaufbau

Je nach persönlicher Situation und medizinischer Machbarkeit gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, einen Knochenaufbau vorzunehmen. Auf Wunsch kann der Eingriff in unserer Praxis in München von unseren Zahnärzten unter Dämmerschlaf oder Vollnarkose durchgeführt werden.

Knochenaufbau mit Knochenersatzmaterial

Knochenersatzmaterial synthetischen oder natürlichen Ursprungs kann bei kleineren Defekten Anwendung finden. Dabei heben die Zahnärzte das Zahnfleisch an der zu behandelnden Stelle an und bringen das mit Eigenblut vermischte Knochenersatzmaterial ein. Die Wunde wird mit einer Membran abgedeckt und das Zahnfleisch wird anschließend vernäht. Der eingebrachte „künstliche Knochen“ wird im Laufe von sechs bis zwölf Monaten vom eigenen Knochen durchwachsen und allmählich ersetzt.

Knochenaufbau Kieferkammerhalt

Knochenaufbau im Unterkiefer mit Eigenknochen

Am besten eignet sich für den Knochenaufbau körpereigener Knochen, der beispielsweise im Bereich des Kieferwinkels oder Kinns entnommen und transplantiert wird. Der entnommene Knochen wird von unseren Zahnärzten mit kleinen Titanschrauben am aufzubauenden Kieferabschnitt fixiert. Nach ca. vier bis fünf Monaten ist das Transplantat eingeheilt und die Zahnimplantate können eingesetzt werden. 

Knochenaufbau Eigenknochen

Sinuslift: Knochenaufbau im Oberkiefer

Unter Sinuslift versteht man den Knochenaufbau in der Kieferhöhle. Im seitlichen Zahngebiet des Oberkiefers kommt es nach dem Verlust von Zähnen oftmals im Laufe der Zeit zu einer Verminderung der Kieferknochenhöhe. Damit unsere Zahnärzte die Implantate verankern können, wird der Knochen mit Knochenmaterial im Bereich der Kieferhöhle sowohl in der Höhe als auch in der Breite aufgebaut. Der Eingriff erfolgt durch die Mundhöhle und hinterlässt keine äußeren Narben.

Knochenaufbau Kieferhöhle

Wachstumsverfahren aus Eigenblut (PRGF)

Um die für den Patienten oftmals unbequeme Einheilphase nach der Implantation zu verkürzen, können Blutplättchen in den eingebauten Knochen eingebracht werden, die aus dem Blut des Patienten gewonnen werden. So kann die Wundheilung schneller fortschreiten.  Dieses Verfahren verhilft beispielsweise Diabetikern oder Rauchern zu einer schnelleren und sicheren Wundheilung.

Unsere Zahnärzte der Praxis Dr. med. dent. Hausamen beraten Sie gerne ausführlich zu den unterschiedlichen Methoden des Zahnknochenaufbaus.

Praxis

Zahnarzt im Arnulfpark
Dr. Marc Hausamen
Arnulfstr. 39
80636 München

Öffnungszeiten

  • Mo, Di, Mi, Do
    7:30 - 20:00
  • Fr
    7:30 - 17:30
  • Samstag
    8:00 - 14:00

Telefon & Email

089 – 38 88 77 20
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
logo impepf
Mail Anhang